Pressemitteilung: Öko-Quartier in der Hauptstadt - Kokoni One
16899
post-template-default,single,single-post,postid-16899,single-format-standard,bridge-core-3.0.2,qode-news-3.0.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-28.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Pressemitteilung: Öko-Quartier in der Hauptstadt

Pressemitteilung: Öko-Quartier in der Hauptstadt

Im nördlichen Berlin-Pankow realisiert der Öko-Energieversorger NATURSTROM die brennstoff- und emissionsfreie Energieversorgung eines 2,3 Hektar großen Wohnquartiers mittels „lauwarmen“ Nahwärmenetz mit zwei zentralen Wärmepumpen, dachintegrierter Photovoltaik auf jedem der insgesamt 84 Doppel- und Reihenhäuser und E-Mobilitätskonzept. Der Baustart ist für 2022, der Beginn der Wärmelieferung zur Heizperiode für 2023 geplant.

Auf 23.000 m² Grundstücksfläche entsteht das ökologisch-gemeinschaftliche Quartier Kokoni One im Pankower Viertel Französisch Buchholz mit 84 Doppel- und Reihenhäusern. Gemeinsam mit dem Berliner Projektentwickler Incept GmbH, Teil der Ziegert Group, und den Architekten ZRS Architekten Ingenieure wird hier ein kinder- und familienfreundliches Wohngebiet erbaut. Zentral gelegen soll ein Gemeinschaftshaus mit anliegender Energiezentrale errichtet werden. Die Wärmeversorgung übernimmt NATURSTROM. Die nachhaltige Energieversorgung erfolgt mittels Erdwärmesonden und zentralen Wärmepumpen, zusätzlich verfügen alle Häuser über dachintegrierte Photovoltaik-Anlagen.

„Das Wohnquartier Kokoni One präsentiert ein Paradebeispiel für eine gelungene, dezentrale Energieversorgung – es zeigt schon heute, wie die dringend anstehende Energiewende im Gebäudesektor gelingen kann. Damit solche innovativen Konzepte im Neubau Standard werden, muss die Politik unter anderem die Ankündigungen aus dem Koalitionsvertrag schnell in die geltende Regulatorik überführen“, erläutert Dr. Sarah Debor, Abteilungsleiterin für Projektentwicklung bei NATURSTROM.

68 Wärmesonden entziehen dem Erdreich Energie auf einem geringen, aber über das ganze Jahr konstanten Temperaturniveau von ca. 10 °C. Zwei zentrale Wärmepumpen mit jeweils ca. 50 Kilowatt elektrischer Eingangsleistung (kWel) sowie knapp 200 Kilowatt thermischer Ausgangsleistung (kWth) heben die Temperatur auf 40 °C. Die so nutzbare Heizwärme wird über ein gedämmtes Niedertemperatur-Nahwärmenetz in die einzelnen Gebäude mit KfW-gefördertem Baustandard BEG 55 transportiert. Das Netz besteht aus zwei Strängen mit einer Gesamtlänge von ca. 1,2 Kilometern. In den Sommermonaten werden die Energieflüsse im Energiesystem umgedreht und die Gebäude gekühlt: Überschüssige Wärme wird den Gebäuden entzogen, durch das Netz zu den Wärmesonden geführt und das Erdreich energetisch regeneriert. NATURSTROM übernimmt neben Planung und Errichtung auch den Betrieb des gesamten Energiesystems inklusive Wartung, Service und Monitoring. Die Trinkwasserbereitung erfolgt jeweils dezentral über elektrische Durchlaufsysteme, welche bilanziell von den Photovoltaik-Anlagen versorgt werden.

„38 Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen werden durch den Bau und Betrieb von Gebäuden verursacht. In Deutschland produziert die Baubranche knapp 55 Prozent des gesamten Abfalls. Hinzu kommen Energie- und Ressourcenverbrauch bei Bau, Sanierung und Rückbau. Mit Kokoni One in Berlin treten wir den Beweis an, dass es besser gehen kann: ein klimapositiv gebautes Quartier mit einem smarten, fossilfreien Energiekonzept“, sagt Kyrill Radev, CEO von Incept und Group CEO der Ziegert Group.

Die Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 222 bis 323 Kilowatt Peak (kWp) auf den Häusern werden als vollflächige In-Dach-Varianten errichtet und ersetzten somit die Dachdeckung. Die einzelnen Anlagen werden über ein separates Netz zu einer großen Gesamtanlage verbunden und zentral gezählt. Den Bewohner:innen steht frei, den vor Ort erzeugten Solarstrom über einen günstigen Mieterstrom-Tarif zu beziehen.

„In den kommenden Jahren muss sowohl die Wärmeversorgung klimaneutral gestellt als auch der Erneuerbaren-Anteil im Stromsektor drastisch erhöht werden. Mit der innovativen Kombination aus Solarstrom und Wärmepumpen schlagen wir hier zwei Fliegen mit einer Klappe. Nicht zuletzt für solche Ansätze ist NATURSTROM offizieller Partner des Berliner Senats beim Masterplan Solarcity. Das neue Quartier Kokoni One mit seinen flächendeckenden und dachintegrierten Photovoltaikpaneelen trägt zu dem Ziel bei, den Solarstromanteil in der Hauptstadt schnell und deutlich zu erweitern“, ergänzt Debor.

Auch für die künftige nachhaltige E-Mobilität der Bewohner:innen von Kokoni One ist vorgesorgt: Alle Häuser mit Stellplatz verfügen über einen Ladepunkt und werden bevorzugt mit dem Strom vom eigenen Dach versorgt.

Weitere Informationen
Die Projektwebsite finden Sie unter folgender Adresse: https://www.incept.dev/portfolio/details/project/gut-buchholz

Bildmaterial
Visualisierung des Quartiers von oben (Quelle: INCEPT GmbH)
Visualisierung des Gemeinschaftshauses im Zentrum des neuen Quartiers (Quelle: INCEPT GmbH)
Infografik zur nachhaltigen Energieversorgung (Quelle: INCEPT GmbH)

Über die INCEPT GmbH
INCEPT ist spezialisiert auf die Entwicklung von Wohnimmobilen und Mixed-use Projekten, insbesondere auf den Neubau von Mehrfamilienhäusern, die Entwicklung von klassischen Altbauten und die Konzeption von nachhaltigen Wohnsiedlungen. Gemeinsam mit ausgewählten Investoren und Partnern entwickelt INCEPT attraktive Immobilienprojekte in Berlin, Leipzig und anderen Städten und verantwortet dabei die komplette Umsetzung. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin und in Leipzig, beschäftigt über 80 Mitarbeiter und wird von CEO Kyrill K. Radev und Managing Director Investment Andreas Stolpe geleitet. Die INCEPT ist Teil der Ziegert Group im Geschäftsfeld „Investment & Development“. Website: www.incept.dev.